Effiziente Parkhaussanierung

Die Sanierung von Parkflächen muss sich in doppelter Hinsicht rechnen:

Sie darf nur zu geringen Störungen des Betriebsablaufs führen und muss evtl. Umsatzeinbussen minimieren.

Das System muss dauerhaft den mechanischen Belastungen standhalten, somit die Sanierungsintervalle verlängern.

Moderne Abdichtungen und Beschichtungen aus flexi­blen PMMA-Harzen sind Abdichtung und Fahrbelag in einem. Sie sind nur ca. 5 mm dick und 12 kg/m² schwer und lassen sich fast immer auf Altbelägen wie Beton und Asphalt (und auch Metall, Kunststoff, Glas, etc.) aufbringen. Abrisskosten entfallen – der Parkhausbetrieb läuft weiter! Grössere Baumassnahmen können abschnittsweise durchgeführt werden – bei laufendem Parkhausbetrieb!

Langlebiger – Von Grund auf flexibel

WestWood PMMA-Harze sind von ihrem chemischen Aufbau her flexibel und frei von Weichmachern. Somit bleiben sie dauerhaft elastisch und dehnfähig. Abrieb und Abnutzung sind minimal. Das System hält selbst höchsten Anforderungen stand. Zum Beispiel ist auf einer im Jahre 2002 sanierten Rampe nach ca. 8 Millionen Fahrzeugüberrollungen immer noch die Spuren der Verarbeitung  (Kellenschlag) zu erkennen.

Schneller – Denn Zeit ist Geld

Das gilt in gewerblich genutzten Parkhäusern im besonderen Masse. Keine unnötige Zeit bei der Sanierung verlieren, heisst die Devise. Rampen werden in sechs Stunden saniert, Ein- und Ausfahrten über Nacht instand gesetzt. Denn die modernen PMMA-Harze sind nach 20 Minuten ausreagiert. Die verlegten Flächen können im Nu überarbeitet oder wieder genutzt werden. Des Weiteren sind die Systeme ganzjahrestauglich, denn sie können bis zu -5°C sicher verarbeitet werden.

 

Hinweis: Für eine gute Bildschärfe chance quality(720p) im Player und Vollbild.